Häufig gestellte Fragen

Kann ich mit Make-Up auf die Sonnenbank gehen?

Nein, das ist nicht zu empfehlen. Das Make-Up verschließt die Poren der Haut. Die Lichtstrahlen und die Wärme öffnen die Poren wieder, das Make-Up kann in die Haut eindringen und eventuell Pickel und sogar allergische Reaktionen hervorrufen.
Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, sich vorher abzuschminken, können Sie bei uns ein Abschminktuch erwerben, um Ihre Haut auf das Sonnenbad vorzubereiten.

 

Kann ich nach dem Sonnenbad duschen gehen?

Eindeutig JA. Da die Bräune nicht AUF, sondern IN der Haut entsteht, ist eine durchblutungsfördernde, erfrischende Dusche sogar zu empfehlen. Verwöhnen Sie danach Ihre Haut mit reichhaltiger Pflege aus unserem Aprés-Sun-Angebot, um ihr die durch das UV-Licht verlorenen Mineralstoffe und viel Feuchtigkeit zurückzugeben.

 

Ist Vorbräunen vor dem Sommer oder dem Urlaub sinnvoll?

Ja, Vorbräunen ist absolut sinnvoll. Sie sollten ca. 6-8 Wochen vorher damit beginnen, die Haut vorzubereiten, um ihr Zeit zu geben, den Lichtschutz effektiv aufzubauen, den sie im Urlaub dringend benötigt. Das funktioniert am besten und gesündesten auf modernen Sonnenbänken mit natursonnenähnlichem Licht wie im SOLERO.
Aber Vorsicht:
Im Studio ist die Dosierung und UV-Stärke immer gleich und dadurch kinderleicht zu überblicken, aber „draußen“ ist NICHT gleich „drinnen“!
Warum? Die gefährliche UV-C-Strahlung (Ozonloch) ist im Solarium komplett herausgefiltert – nicht so draußen im Freien!
Dadurch hat die „Kunst-Sonne“ erhebliche Vorteile gegenüber der aggressiven und unkontrollierbaren Natursonne.
(Oder wissen Sie genau, wieviel UV-A, UV-B und UV-C-Strahlung Sie „jetzt gerade“ draußen in 20 Minuten abbekommen?
Also kann auch eine vorgebräunte Haut in dem sonst problemlosen 20-Minuten-Sonnenbad verbrennen! Achten Sie im Freien also bitte immer auf eine Lotion mit genügend hohem Lichtschutzfaktor oder UV-Schutzkleidung.

 

Kann ich unter der Sonnenbank Kontaktlinsen tragen?

Die Antwort lautet: Ja! Aber wie alle anderen Sonnenbankbesucher sollten auch Kontaktlinsenträger spezielle DIN-Schutzbrillen – wie die “Sun Globes” aus unserem Verkaufssortiment – tragen, die die Augen vor UV-Strahlen schützen. Um einen besseren Schutz zu gewährleisten, bieten verschiedene Hersteller für Brillen- und Kontaktlinsenträger Austausch-Kontaktlinsen mit UV-Schutz an. Der in die Austausch-Kontaktlinse eingebaute UV-A- und UV-B-Filter schützt die Hornhaut und das Innere des Auges zu fast 100% vor zu energiereicher UV-Strahlung. Fragen Sie Ihren Optiker oder Augenarzt.
Kann ich an einem Tag ein Sonnenbad draußen und drinnen genießen?

Nein. Besser nicht. Hat man bereits ein Sonnenbad unter einem Solarium oder ein ausgiebiges Sonnenbad in der natürlichen Sonne genommen, so ist meistens die Bestrahlungsdosis für diesen Tag bereits erreicht. Daher sollte auf eine Kombination verzichtet werden.

 

Kann ich trotz der Einnahme von Medikamenten sonnen gehen?

„Jein!“ Von einigen Medikamenten (aber auch Lebensmitteln!!!) ist bekannt, dass sie die Empfindlichkeit der Haut steigern. Besonders hoch ist die Wahrscheinlichkeit bei Antibiotika, Sulfonamiden, Psychopharmaka, Beruhigungsmitteln, Antidiabetika und Diuretika. Auch Bräunungsmittel, die Psorale oder Kumarin enthalten, machen die Haut empfindlicher. Stark Vitamin-C-haltige Nahrung oder z.B. auch Sellerie können in großen Verzehrmengen ebenfalls zu dieser Wirkung führen.
In Zweifelsfällen sollte zuerst der Arzt gefragt werden, damit das Sonnenbad zu Bräunungszwecken risikolos genossen werden kann.

Info: Ein Sonnenbad für maximal 6 Minuten pro Woche sollte i.d.R. problemlos vertragen werden, da es die sogenannte „Erythem-wirksame Bestrahlungsstärke“ nicht überschreiten, aber dennoch biopositiv auf uns wirkt (Wärme, Licht, Entspannung usw.).

 

Kann ich auch in der Schwangerschaft sonnen gehen?

Grundsätlich: Ja, solange keine Kreislaufprobleme oder ein generelles Risiko bekannt sind, sind mäßige Besonnungen erlaubt und sogar förderlich für Mutter und Kind z.B. zur Stärkung des allgemeinen Wohlbefindens, zur Stärkung von  Knochen, Zähnen, Herz-Kreislauf- und Immunsystem, uvm.
Werdende Mütter mit gesundheitlichen Bedenken sollten sich in jedem Fall von ihrem Arzt beraten lassen, bevor sie ein Solarium nutzen.

 

Hautkrankheiten wie bspw. Flechten und Ekzeme oder Pigmentstörungen und Sonnenbank?

Auch hier gilt, erst nach einer ärztlichen Beratung sollte man ein Solarium benutzen und im Zweifelsfall: Ein Sonnenbad für maximal 6 Minuten pro Woche sollte i.d.R. problemlos vertragen werden, da es die sogenannte „Erythem-wirksame Bestrahlungsstärke“ nicht überschreiten, aber dennoch biopositiv auf uns wirkt (Wärme, Licht, Entspannung, usw.).

 

 

Fragen Sie uns, wir beraten Sie gern!